Hier befinden sich die vergangenen Veranstaltungen der Vortragsreihe vfg lecture, welche den Diskurs über den Zustand der Fotografie und mögliche Weiterentwicklungen in der visuellen Kultur anregen will.

Informationen zu den bevorstehenden Veranstaltungen sind in der Agenda und auf der Facebookseite der vfg zu finden.

 

Mai 2018

Felix Stalder: Digitalität und Öffentlichkeit

Im 20. Jahrhundert verlagerte sich Öffentlichkeit immer mehr in die Massenmedien, Redaktionen und andere professionelle Akteure bestimmten die Grenze zwischen privat und öffentlich. Heute ist diese Grenze stark erodiert und eine grosse Zahl von Menschen und Maschinen beeinflusst, wie Öffentlichkeit zu Stande kommt. Der Vortrag wird einige Strukturen der gegenwärtigen Form von Öffentlichkeit zur Diskussion stellen.

 

April 2018

Brigitte Meyer: 100 Tage Bildchefin Republik

In einem Werkstattgespräch erzählt Brigitte Meyer, früher Bildchefin bei der NZZ und jetzt bei der Onlinepublikation Republik, von ihren Erfahrungen bei der Konzeption des neuen Online-Magazins und von den Geschichten hinter den fotografischen Arbeiten.

 

März 2018

Nadine Wietlisbach: Ein- und Ausblicke – kuratorische & vermittelnde Praxen im Fotomuseum Winterthur

Das Fotomuseum war schon immer beweglich, das Medium, um welches es sich dreht, ist ephemer, in Veränderung und immer wieder in Auflösung begriffen. Alle, die ein Smartphone, ein Tablet oder einen Laptop besitzen wissen, dass die Fotografie heute stärker denn je zu einem Distributions- und Kommunikationsmedium wird. Wir können uns, angetrieben von der enormen Vervielfältigungskraft digitaler Algorithmen Bilder blitzschnell zwischen zahlreichen Geräten und Plattformen hin und her schicken. Wir sprechen vom „Fotografischen“ und von „fotografischen Medien“, Fotografie ist mehr als die Summe seiner Bestandteile. Das Museum wird durch diese Veränderungen nicht obsolet, sondern auf die Probe gestellt. Ausstellungsräume können vieles: Sie sind Orte der Betrachtung, der Begegnung, sie lassen verweilen und ja, sie sind – wie Pontus Hulten vor 30 Jahren beschrieb – Orte der Diskussion, der leisen Gesten und lauten Spektakel.

 

Januar 2018

Alexandra Stark: Warum online etwas lesen, wenn man Bilder anschauen kann?

Zugegeben, der Titel ist sehr zugespitzt. Aber oftmals könnten Bilder den Text nicht nur ergänzen, sondern manchmal sogar ersetzen. Und Nutzungsstatistiken zeigen, dass Bilder sehr gut funktionieren. Warum gibt es keine Bildergeschichten? Was ist aus dem Fotoroman geworden? Die Frage, welche Rolle Bilder in multimedial erzählten Geschichten spielen können, treibt mich um, auch weil ich eine passionierte Hobbyfotografin bin. Am MAZ bin ich für Online und Multimedia in der Diplomausbildung zuständig. Mit meinem Kollegen Beat Rüdt habe ich eine Methode entwickelt, wie alle, die an einer Geschichte arbeiten, früher über den richtigen Einsatz von Bildern, Videos, Tönen, Grafiken und Text nachdenken und früher planen. Damit Bilder endlich integraler Bestandteil von Geschichten werden und nicht mehr nur schönes Beigemüse sind.

 

Dezember 2017

Ruedi Widmer: The creepiness of digital photography.

Einige Thesen zur Fotografie in der digitalen Informationsökonomie.

 

November 2017

Nicole Graf: Sammeln in Zeiten der Bilderflut: das Bildarchiv der ETH Bibliothek

Sammeln, Erschliessen, Vermitteln und Archivieren sind die Hauptaufgaben jedes (Bild-)Archivs. Wie gehen wir im Bildarchiv der ETH-Bibliothek angesichts der Bilderflut seit den 1960er-Jahren und angesichts der noch weiter zunehmenden Flut in Zeiten der Born Digitals vor? Von der Übernahme eines (analogen) Bildbestandes über dessen Digitalisierung bis zur Online-Schaltung auf unserer Bilddatenbank stehen bei jedem Bestand jeweils unzählige Entscheide an. Die wichtigsten Fragen, Entscheide und Vorgehensweisen sind Thema dieses Vortrags über das Bildarchiv.

 

Oktober 2017

Marco De Mutiis: Game Photography

Der digitaler Kurator am Fotomuseum Winterthur erzählt von seiner Forschung über Videospiele und Fotografie, die durch die Museumsplattform SITUATIONS entwickelt wurde. Bei der Betrachtung von Prozessen der Gamifizierung von Schnappschüssen und simulierten Kameras auf dem Bildschirm wird Marco de Mutiis versuchen, Wege aufzuzeigen, in denen Spiele und fotografische Praktiken einander beeinflussen, sich entwickeln, mutieren und das Medium neu definieren.

 

August 2017

Lars Willumeit: Reassembly, Reaggregation and Circulation –

Curating the (Un)becomings of Photography and Society

Die Begrifflichkeiten aus dem Vortragstitel haben in den letzten vier Jahren meine kuratorischen Recherchen, sowie meine Publikations- und Ausstellungsaktivitäten bestimmt. Dieser zuerst einmal sehr abstrakt wirkende Titel, der wenn man ihn auf deutsch übersetzt seine doppelbödige Bedeutung verliert, bezieht sich zum einen auf die Veränderungsprozesse auf Seiten der Bildproduktion, welche seit der Digitalisierung der Welt und im speziellen der Fotografie als soziale, politische, kulturelle und technische Praxis eingesetzt haben. Der Vortrag versucht aber auch die Vermittlungssysteme von Fotografie, als auch die oft unvorhersehbaren Entwicklungen im konsumieren von fotografischen Bildern und ihrer Gebrauchsweisen in die Reflexion zu integrieren. Fragestellungen dabei sind: Wie reagieren die Fotografen auf die Digitalisierung? Wie reagieren Bildredaktionen und Kuratoren? Wie reagieren die Institutionen der Fotografie wie Schulen, Agenturen, Gallerien und Museen? Wie reagieren die Medienhäuser darauf?

 

  • unthinking photography
    is a new online resource from The Photographers’ Gallery digital programme that explores, maps and responds to photography’s increasingly automated, networked life.
    https://unthinking.photography
  • THE VISUAL SOCIAL MEDIA LAB
    brings together a group of interdisciplinary researchers interested in analysing social media images and online visual cultures
    http://visualsocialmedialab.org/
  • CreativeAI.net
    is a space to share AI-projects. Countless links to Projects ( from machine learning, music, writing, art, fashion to industrial design and architecture) are floating around the web. It’s hard to keep track of these gems. CreativeAI.net attempts to solve this problem by offering a collaboratively curated feed of projects
    http://www.creativeai.net/?cat%5B0%5D=photography
  • Plattform Kulturpublizistik
    der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) vernetzt seit Januar 2011 wichtige Akteure im Schnittfeld Kultur / Medien. Sie ist aktiv in Projekten mit dem Anspruch, die Kulturmedien in wissenschaftlicher Hinsicht zu erforschen und in praktisch-strategischer Hinsicht neu anzugehen.
    http://www.kulturpublizistik.ch/?cat=35
  • Digital Brainstorming
    ist die Plattform des Migros-Kulturprozent für digitale Kultur und Medienkunst.
    http://www.digitalbrainstorming.ch/
  • SITUATIONS
    Ist ein digitales Ausstellungsformat des Fotomuseums in Winterthur, um auf fotografische und kulturelle Entwicklungen rascher und flexibler reagieren zu können.
    https://www.fotomuseum.ch/en/explore/situations/
  • ImageNet
    is an image database organized according to the WordNet hierarchy (currently only the nouns), in which each node of the hierarchy is depicted by hundreds and thousands of images.
    http://image-net.org/
  • CVonline: Image Databases
    ist eine Sammlung von Links zu Bilddatensammlungen.
    http://homepages.inf.ed.ac.uk/rbf/CVonline/Imagedbase.htm
  • E-Pics
    ist die Plattform der ETH Zürich für Bilder, Fotografien und Illustrationen
    https://www.e-pics.ethz.ch/de/home/
  • SALICON
    is an ongoing effort that aims at understanding and predicting visual attention. With innovations in experimental paradigm and crowdsourced human behavioral data, we offer new possibilities to advance the ultimate goal of visual understanding.
    http://salicon.net/explore/
  • Smart Curation
    ist ein Forschungs- und Publikationsprojekt der Zürcher Hochschule der Künste, das 2016 startete und 2018 zum Abschluss kommt. Ziel ist die vertiefende Exploration der Kulturöffentlichkeit unter dem Blickwinkel der Digitalisierung sowie die interdisziplinäre Vernetzung von Akteuren in damit verbundenen Themenfeldern.
    https://www.smartcuration.net/
  • MIT media lab – Camera Culture
    focuses on making the invisible visible–inside our bodies, around us, and beyond–for health, work, and connection. The goal is to create an entirely new class of imaging platforms that have an understanding of the world that far exceeds human ability and produce meaningful abstractions that are well within human comprehensibility.
    https://www.media.mit.edu/groups/camera-culture/overview/
  • Seite der Ausstellung “Public, Private, Secret” @ICP, NYC
    https://www.publicprivatesecret.org/
  • Decision Space
    ist ein Kunstprojekt von Sebastian Schmieg
    http://this-is-the-problem-the-solution-the-past-and-the-future.com/
  • Schlosspost
    is a content focused online platform, aimed at a global audience of young artists and those interested in the arts and opens up a digital space of cultural production and diverse expertise from a large number of artistic, scientific, and journalistic fields to a global audience.
    https://schloss-post.com/
  • The Art Newspaper
    is the journal of record for the visual arts world, covering international news and events.
    http://theartnewspaper.com/